Ventile für Analysen und Medizintechnik

Mediengetrennte Ventile mit Trennmembranen, Trennhebel oder Wippen - Schlauchquetschventile mit Magnetspule oder mit Schrittmotor

Analysentechnik

Im Bereich der Analysentechnik betrachtet man vor allem Geräte, welche in Laboren oder in der Industrie zum Einsatz kommen, um eine Analyse durchzuführen. In diesen Geräten bzw. Prozessen kommen die Ventile nicht direkt mit Patienten in Kontakt, dafür hat man es aber überwiegend mit aggressiven Gasen und Flüssigkeiten zu tun. Die Resistenz gegen solche Medien, aber auch eine totraumarme und gut spülbare Lösung werden bei diesen Applikationen gefordert. Um Wärmeeinflüsse in das Medium zu reduzieren, werden in der Analysentechnik vorwiegend Ventile mit geringer Leistungsaufnahme verwendet. Die Ventile finden Verwendung in: Chromatographie (GC, IC und HPLC), Hämatologie, Immunologie, Zytologie, Biotechnologie (DNA-Synthese), Emissionsanalyse, Wasseranalyse, Leckage Messung, uvm.

Medizintechnik

Im Bereich der Medizintechnik betrachtet man Geräte oder Prozesse, bei denen die Ventile teilweise im direkten Kontakt mit Medien sind, welche einem Patienten zugeführt oder abgenommen werden. Sei es das Handling von medizinischen Gasen wie z.B. bei Beatmungsgeräten oder das Handling von Flüssigkeiten wie z.B. im Bereich Dialyse. Dieser Einsatzbereich fordert die Verwendung von inerten Materialien, ein geringes Totraumvolumen, eine geringe Leistungsaufnahme sowie eine gute Spülbarkeit der Ventile bzw. Systeme. Die Ventile finden Verwendung in Beatmungsgeräten, Anästhesiegeräte, Sauerstoffkonzentratoren, Dialysegeräte, Dentalanwendungen, klinische Sterilisatoren, Minimal-Invasive Chirurgie, Kryochirurgie, Zellulite-Behandlung uvm.